Sprache und Gehör

Störungen der Sprache bei Hörstörungen

Eine Hörstörung kann eine leichte Einschränkung sein oder bis zur vollständigen Taubheit reichen. Störungen des Gehörs können vielfältige Auswirkungen auf das Sprechen haben, weil man weder die eigene Sprache noch die der anderen richtig hören kann. Folgen können sein: undeutliches Sprechen, Näseln, fehlerhafte Stimmgebung, Schwierigkeiten mit der Grammatik, reduzierter Wortschatz, Probleme bei der Sprechmelodie (Prosodie). Ein Hörgerät verstärkt den Schall, d.h. es erhöht die Lautstärke. Kann das Innenohr jedoch den Schall nicht mehr aufnehmen, reicht auch die erhöhte Lautstärke nicht mehr aus, um das Hören zu verbessern. Ein Cochlea-Implantat übernimmt die Aufgabe des Innenohrs. Geräusche können wieder wahrgenommen und verstanden werden.


Sprachstörungen bei CI-Implantat

...in Bearbeitung


Störungen der auditiven Wahrnehmung (AVWS)

Eine auditive Verarbeitungs- und/oder Wahrnehmungsstörung (AVWS) liegt vor, wenn bei intaktem Gehör die zentrale Verarbeitung des Gehörten gestört ist. Kinder, die davon betroffen sind, haben Schwierigkeiten beim Erkennen und Verstehen akustischer Signale (also auch Sprachlaute). Diese Störung kann einen starken Einfluss auf die sprachlichen und schriftsprachlichen Leistungen der Kinder haben.

Kerpen-Sindorf

Kerpen - Sindorf

50170 Kerpen

Kerpener Straße 146

Telefon 022 73 - 95 39 39


Kerpen

Kerpen-Mödrath im Paramedi-Zentrum

50171 Kerpen

Geschwister-Scholl-Straße 1

Telefon 022 37 - 60 91 92


Termine nach Vereinbarung

Telefax: 022 73 - 59 99 39
info@sprachtherapie-kerpen.de